Liebes CDU Mitglied, lieber Freund, liebe Freundin,
nicht selten wird sie unterschätzt; die Macht der Worte. Ist doch Sprache ein gewaltiges Instrument. Können wir mit Worten doch komplexe Sachverhalte klar machen – oder verbergen, was wir nicht offenbaren wollen.

„Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen“

Und der Schritt vom Verbergen hin zur Lüge ist doch recht klein. Auf der einen Seite wollen wir Wahrheit, Ehrlichkeit und Transparenz und auf der anderen Seite erleben wir, wie genau dies gegen uns und für fremde Ziele mißbraucht wird.
Und in letzter Zeit erleben wir vermehrt, wie feste Begriffe und Symbole einfach umdefiniert wird. Wer hat hier denn die Deutungshoheit an Wen verliehen? War der Regenbogen nicht immer das Symbol des Versprechens Gottes, die Erde nie wieder durch Wasser zu verderben? Doch heute hängen Regenbögen vor Kirchen, die etwas völlig anderes damit sagen wollen. Die Liste der Beispiele wäre hier lang.

Noch ist es aktuell

Doch ein Wort ist immer noch aktuell und wird dennoch recht selten genutzt. Es fristet ein Schattendasein in der Flut der Worte, der Nachrichten, der Newsletter und Handlungsanweisungen. Und dennoch tut es gut, wie Balsam aus der Apotheke unseres Vertrauens.
Ich möchte es dennoch nutzen und einfach mal anwenden. Ich möchte ein Danke sagen. Danke an die Mitarbeiter, treuen Mitglieder und aufmerksamen Leser. Danke für Hinweise auf Mißstände, Danke für die Treue in der Mitgliedschaft und Danke für die Spenden in jeglicher Form.
Gab es doch regelmäßige und auch unregelmäßige (Geld)-Spender. Doch war es nicht nur Geld. Wie sehr freuten wir uns über Unterstützer während der verschiedenen Wahlkampfstände. Auch ein kurzer Besuch, ein nettes Wort hat geholfen. Danke auch hier für gespendete Kaffeerunden 😉 .
Hatten wir zwischendurch eine Präsenzveranstaltung, dann waren viele dabei, um Anteil an „ihrer“ Partei zu haben; mitreden und zuzuhören.
Danke auch an die Helfer, die in der Flut 2021 mit zugepackt hatten. Hier war und ist immer noch an einigen Stellen Bedarf – doch es geht voran: Danke.

Dank ist zukunftsweisend

Doch mein Dank soll nicht nur in die Vergangenheit strahlen. Er ist auch verbunden mit der Hoffnung auf die gemeinsame Zukunft. Wir wollen gemeinsam auch 2022 dankbar und voller Zuversicht die Dinge anpacken, unser „Leuchtturmprojekt“ identifizieren und voran treiben und an vielen kleineren Baustellen anpacken. In den kommenden Klausurtagungen werden wir im Vorstand Marker setzen.

Es gibt viel zu tun

Die Aufgaben sind zahlreich. Es schaudert mich ein wenig, denke ich an die Denkmalbereichssatzung. Hier brauchte es einen sehr langen Atem. Über dreißig Jahre wurde diese bearbeitet, um dann endlich 2021 fertig gestellt zu werden.

Doch es bleibt zu hoffen, daß nicht alle Projekte so lange „reifen“ müssen. Doch einen langen Atem werden wir haben und wir werden auch in diesem Jahr Dinge ernten, die unsere Vorgänger dankenswerterweise angestoßen haben und es werden von uns Dinge angestoßen, deren Erfolg unsere Nachfolger ernten werden. Und auch dafür bin ich dankbar.

Nachfolger sind gesucht

Und wieder bin ich dankbar. Diesmal für die kommende Generation an möglichen Leitern und Mitarbeitern, die sich jetzt schon eingefunden haben. Nicht der persönliche Profit ist hier der Motor, sondern die Liebe zur Heimat. Ist dies nicht schön?
Natürlich sind wir dankbar auch für finanzielle Spender, die uns helfen zukünftige Aktionen und Planungen auch durchzusetzen. Doch ohne die Mitarbeiter in allen Ebenen wäre dies nur die halbe Miete.
Ich bin dankbar für „unsere“ beiden Landtagskandidaten, zu denen wir eine gute Beziehung haben. Rainer Spiecker (MdL) tritt wieder an und als neues Gesicht haben wir Anja Vesper-Pottkamp aufgestellt. Mit Rainer hätten wir einen erfahrenen Vertreter in Düsseldorf und mit Anja Vesper-Pottkamp eine gut vernetzte und junge Frau, die für Familienwerte einsteht.

Unterschied Mensch

Letztendlich bin ich froh und dankbar, daß es dann doch der Mensch ist, der den Unterschied macht. Und so sende ich meinen Dank an meine Vorstandskollegen, an die Mitglieder und die, die es hoffentlich noch werden wollen.
Zu guter Letzt danke ich auch dem Schöpfer für jeden Tag, den wir noch nutzen dürfen und uns hier einbringen dürfen. Danke für diesen neuen Morgen, danke für jeden neuen Tag und Danke für die Kraft, hier alle Dinge zum Besten zu nutzen.
Dank möchte ich auf meinen Lippen bewahren und in den schwierigen Situationen hervorholen und einsetzen. Nörgeln und Meckern ist nicht unsere Art.
Bleiben Sie/Du gesund! und dankbar.
Cronenberg ist l(i)ebenswert!
Holger Reich
Vorsitzender der CDU Cronenberg