Die CDU Cronenberg wünscht allen Cronenbergern schöne Ferien 2022, einen erholsamen Urlaub und für alle, die nicht in Wuppertal bleiben eine gesunde Rückkehr.

Auch wenn das Bergische Land viel zu bieten hat und echten Erholungswert hat, so ist so eine Urlaubsfahrt doch noch etwas Anderes und erweitert durchaus auch den Horizont. Achtet auch vernünftige Hygienemaßnahmen und genießt die Tage voller guter Bilder und Impressionen. Endlich können wir ja auch wieder – im vernünftigen Rahmen – reisen und die Welt genießen.

Bis dahin

Gute Reise

Ihre und Eure CDU Cronenberg

Ein Informationsvorsprung ist heutzutage oft wichtiger, als mancher denkt. Und da sind Newsletter eine begehrte Quelle. Um an Informationen aus erster Hand zu bekommen, muß man genau hinschauen. Wir stellen hier unseren Newsletter aus der Region vor, der viele lokale Themen erklärt, ausführt und aktuell ist.

An dieser Stelle möchten wir gerne unseren beliebten kostenlosen Newsletter anbieten. Einmal im Monat bekommt man hier regionale Nachrichten aus der politischen Landschaft (nicht nur Cronenbergs!) und manchmal eben auch Sonder-Newsletter zu aktuellen Themen aus Partei, Bezirksvertretung und Rat der Stadt Wuppertal.

Zur Anmeldung geht es hier entlang. (Eine Kündigung ist jederzeit möglich):

Pfingsten

Nachdem Jesus nicht mehr unter seinen Jüngern war, blieben diese dennoch nicht allein. Ihnen wurde der “Beistand” versprochen; und dieser kam auch. In Form des Heiligen Geistes blieb Jesus nun unter ihnen wirksam und tut dies bis heute.

Was bedeutet dies politisch?

Hier zeigt uns Gott persönlich, wie etwas, was vollkommen neu sein muß und somit ein völlig anderes Königreich, angetrieben werden soll.

Neue Umstände erfordern einen völlig neuen (erneuerten) Geist. Der Heilige Geist erfüllte die Jünger (und später auch viele Andere) und gab ihnen die notwendieg Kraft udn Fähigkeit, eine neue geistliche Welt zu bauen. Heute nennen wir dies Gemeinde (oder auch Kirche).

Soweit ein kurzer gedanklicher Anstoß, auch unser weltliches handeln in einem erneuerten Geist zu stellen. Mit beiden Beinen auf dem Boden und mit dem Herzen im Himmel.

Ein gesegnetes Pfingstfest

Euer

Holger Reich

Die Wahlen in NRW sind vorüber. Die Wähler haben entschieden: Die CDU bleibt die stärkste Kraft für NRW. Auch in Wuppertal war das Ergebnis nicht so schlecht, hat aber für einen Einzug der drei Kandidaten Vesper, Herhausen und Spiecker nicht gereicht. Dennoch kein Drama. Bleiben alle drei doch Mitglieder im Rat der Stadt Wuppertal und werden dort mit ganzer Kraft weiter an der Zukunft Wuppertals arbeiten.

Auch wenn das Cronenberger Ergebnis denkbar knapp ausfiel und sich doch wieder vermehrt Bürger für die CDU-Standpunkte entschieden hatten, so bleibt jetzt viel Arbeit, um das Vertrauen zu bestätigen und auszubauen. Die klassischen Themen der CDU sind schwerpunktmäßig Familie und Gesundheit, Sicherheit und Ordnung und partnerschaftliches Miteinander von Wirtschaft und Umweltschutz.

Darum bedanken wir Cronenberger uns bei unseren Wählern. Danke, daß sie uns ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Wir wollen dem gerecht werden und den drei Buchstaben (C = Christlich D=Demokratisch und U=Union) gerecht werden. Dies ist nicht leicht in dieser Welt, doch leicht kann doch jeder, oder?

In Nachgang stellen wir alle wesentlichen Zahlen der Landtagswahl zur Verfügung.

Als “stiller” Beobachter war den Mitgliedern und Besuchern Alexej Hundt (20) vermutlich bereits in der Bezirksvertretung bekannt. Hat er doch seit einiger Zeit auch an den Fraktions-Vorbesprechungen teilgenommen.

Nun war es also soweit. Die offizielle Vereidigung fand am 18.05.2022 im Rahmen der Versammlung der Bezirksvertretung statt. Völlig souverän und scheinbar ohne jede Aufregung ließ Alexej diesen wichtigen Schritt geschehen und erhielt somit aktives Mitsprache- und Stimmrecht als ordentliche Mitglied der Bezirksvertretung Cronenberg (dem “Stadtteilparlament” Cronenbergs).

Somit ist ein stückweit mehr die Verjüngung und Vermischung von Jung und Alt gelungen und die aktuelle CDU-Fraktion spannt den Bogen zwischen 20 und 80 Jahren lässig ab.

Es lohnt sich, für Cronenberg sich einzusetzen und ein Teil eines kompetenten und engagierten Teams rund um Michael-G. von Wenczowsky (Fraktionssprecher der CDU in Cronenberg) zu sein. Unter erfahrenen Älteren läßt sich gut wachsen und in nächsten Zukunft reichlich “Frucht” zu bringen.

Wir wünschen Alexej an dieser Stelle viel Freude, Zuversicht und Durchhaltevermögen. Es ist keine leichte Aufgabe, doch es lohnt sich.

Workshop zur Aufarbeitung

Der Wupperverband (https://wupperverband.de/)und die Diakonie Wuppertal (https://www.diakoniewuppertal.de/) hatten eingeladen und Betroffene aus der Wuppertaler Kohlfurth (Überschwemmungsgebiet 14.7.2021) und interessierte Bürger trafen ein, um in einen konstruktiven Dialog zu treten. Gastgeber und ebenfalls Betroffener war die Firma Berger (https://www.bergergruppe.de/de/startseite/) , vertreten durch Dr. Andreas Groß, der engagiert und fachkundig seine Maßnahmen zum Eigenschutz und sein Projekt “Warnsensoren” vorstellte. “So ein Ereignis darf sich in dieser Art nicht wiederholen und hier werden zahlreiche Beteiligte sich einbringen, um eine Wiederholung zu verhindern.” Auch für dieses weltweit agierende Unternehmen war die Flutwelle eine mittlere Katastrophe und der Schaden geht in die Millionen. Arbeitsplätze sind hier allerdings nicht gefährdet.

Die Wichtigkeit des Themas zeigte sich dann aber auch an der versammelten Teilnehmerzahl. So waren mit Dr. Johannes Slawig auch andere Vertreter der Stadt anwesend. Der Wupperverband kam mit dem Geschäftsführer Georg Wulf und einem gut vorbereiteten Team, um diesen Termin unbedingt zu einem Erfolg zu führen. Die Präsentationen waren erfreulich informativ und Fragen wurden direkt und verständlich erklärt. Keine Spur von “in Deckung gehen” oder “verbaler Selbstverteidigung”. Man hatte verstanden, daß hier nur gemeinsam mit Betroffenen und fachbereichübergreifend eine aktive Gestaltung der Zukunft möglich ist.

Mit Frau Hoffman (Diakonie Wuppertal) kam auch der soziale Aspekt mit in den Fokus. Auch hier stehen noch gewaltige Aufgaben vor allen Beteiligten. Der Einsatz ihres Teams kann hier garnicht genug gewürdigt werden.

Als Vertreter der Politik und selbst Betroffener konnte ich hier einige Gedanken einbringen und insbesondere aufnehmen, die in den entsprechenden Gremien, insbesondere Land und Bund, sicherlich noch Thema sein werden. Mal darf gespannt sein.

Zu den Inhalten

Aus den Teilnehmern wurden vier Gruppen gebildet, die dann umlaufend durch die einzelnen Stationen liefen, so daß jeder Teilnehmer seinen Beitrag zu den Themen geben konnte. Jede Stimme fand Gehör und man konnte doch staunen, welch Sachverstand bei einigen Laien war, so daß wichtige Impulse u.a. vom Wupperverband aufgenommen wurden.

Zum Beispiel floßen Beobachtungen der Betroffenen zu Fließrichtungen während des Ereignisses aufgenommen und erste Ideen zu konkreten Schutzmaßnahmen angesprochen. Untersuchungen und Messungen werden folgen und so bauliche Schutzvorrichtungen zielig und nützlich gestalten helfen.

Schnell waren vier Stunden um und man war immer noch nicht fertig. Dies kann aber durchaus als gutes Zeichen gewertet werden.

Ausblick

Die Ergebnisse werden in einem Protokoll festgehalten und sollen auch anderen Betroffenen zur Verfügung gestellt werden. Sie bilden auch die Basis für weitere Workshop, denn den Teilnehmern war es klar: Diese Veranstaltung war nur der Aufschlag zu einer kleinen Workshop-Reihe.

Impressionen

Nächste Seite »